X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke
Email Marketing Software
Testen Sie unsere leistungsstarke
E-Mail-Marketing-Software
JETZT KONTO ERSTELLEN

Was tun, wenn meine Abmelderate ansteigt?

Zu viele potenzielle Kunden, die Marketing-E-Mails abbestellen, können niemals gut für Unternehmen sein. Es kann eine erhebliche Delle in die Gewinne bringen. Und stellen Sie sich vor, immer mehr Aufwand betreiben zu müssen, um perfekte E-Mails zu verfassen, und trotzdem melden sich die Benutzer immer wieder ab. Das kann das Vertrauen zerstören.

Natürlich kann man bei einer Abmelderate von 0% nicht mit einer Erfolgsquote von 100% rechnen. Aber Sie können natürlich auch immer darauf hinarbeiten, dass es nicht fehlschlägt. Während die durchschnittliche Abmelderate für den allgemeinen Markt bei 0,5% liegt, kann sie von Markt zu Markt variieren. Eine Rate von 2% könnte auch bedeuten, dass es gut für Sie läuft. Aber wenn Sie enttäuscht über die steigenden Abmelderaten sind und etwas dagegen unternehmen wollen. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen.

E-Mail, wenn sie es erwarten.

Ein Unternehmen kann ohne das Vertrauen des Kunden nicht florieren. Und inkonsistente E-Mails werden dieser Sache nicht dienlich sein. Denken Sie daran, dass Ihr Kunde Integrität wünscht. Wenn er Ihnen nicht vertrauen kann, dass Sie Ihr Wort halten, die Routine-E-Mail zu versenden, könnte er auch an Ihrem Unternehmen zweifeln.

Sie werden feststellen, dass alle erfolgreichen Blogger da draußen einen festen Zeitpunkt für das Hochladen ihrer Inhalte haben. Vielleicht einen oder sogar 2-3 Tage pro Woche.

Legen Sie die Erwartungen Ihrer Kunden fest und erfüllen Sie sie. Lassen Sie sie wissen, dass Sie sie und ihr Vertrauen schätzen. Auf diese Weise haben Sie nicht nur eine reduzierte Abmelderate, sondern können Ihr Publikum auch weiter engagieren.

Halten Sie die Abmeldemöglichkeit offen.

Ein eingeschlossener Kunde ist kein glücklicher Kunde. Darüber hinaus hält es das Gesetz für notwendig, dass Ihre Abonnenten die Möglichkeit haben, zu kündigen, wann sie wollen. Man könnte meinen, dass Ihre Kündigungsrate sinkt, wenn Sie die Option versteckt halten. Sie werden am Ende eine Liste frustrierter und abgemeldeter Abonnenten haben.

Denken Sie daran, die Option "Abbestellen" offen und sichtbar zu halten. Google Mail selbst bietet die Option für Ihre Header.

Kunden werden sich immer für eine Marke mit einem positiven Image entscheiden. Außerdem müssen sie wissen, dass Sie authentisch sind, und das ist eine großartige Strategie für Sie, um dieses Image aufzubauen.

Prüfen Sie die Zeitanforderungen Ihrer Benutzer.

Die Grundidee hinter E-Mail-Marketing ist, dass man es weder übertreiben noch untertreiben soll. Sie können nicht zulassen, dass Ihre Kunden Ihren oder ihren Grund für das Abonnement vergessen, und noch niemand genießt einen Spammer. Sie müssen die perfekte Frequenz finden, auf die Ihre Kunden eingestellt sind.

Wenn Sie sich Sorgen machen, werden Sie nicht in der Lage sein, die richtige Balance zu finden. Fragen Sie Ihre Abonnenten. Sie werden Ihnen ihre bevorzugte Frequenz mitteilen. Senden Sie ihnen entsprechende E-Mails. Versprechen Sie jedoch, was Sie anbieten können. Sie können Ihre Inhalte nicht langweilig und irrelevant halten, um die Quote zu erfüllen.

Sie können auch A/B-Tests verwenden, um zu prüfen, in welchen Abständen und zu welchem Zeitpunkt Ihre E-Mails eine bessere Antwortquote und eine geringere Abmelderate aufweisen. Dies kann Ihnen helfen, die Qualität Ihrer E-Mails insgesamt zu verbessern.

Personalisieren Sie Ihre E-Mails.

Im Allgemeinen fühlen wir uns alle mehr zu E-Mails hingezogen, die direkt an uns gerichtet sind. Wir fühlen uns geschätzt und engagieren uns mehr für ihren Inhalt.

Anstatt mit einem allgemeinen Kundenstamm zu sprechen, können Sie Ihre E-Mails in der zweiten Person einrahmen, so dass Ihre Kunden das Gefühl haben, dass Sie direkt mit ihnen sprechen. Es wurde untersucht und festgestellt, dass personalisierte E-Mails sechsmal höhere Transaktionsraten bringen als einfache E-Mails.

Personalisieren Sie Ihre E-Mails auf jede nur erdenkliche Weise. Stellen Sie relevante Fragen, auf die sich Ihr Benutzer beziehen kann. Senden Sie ihnen E-Mails zu ihrer bevorzugten Zeit. Verwenden Sie ihre Namen, um sich auf sie zu beziehen und so weiter. Personalisierung ist entscheidend für Unternehmen und ebenso entscheidend für das E-Mail-Marketing.

Verwenden Sie sowohl einfache als auch doppelte Opt-Ins.

Sowohl Einzel- als auch Doppel-opt-in haben ihre Vor- und Nachteile. Ja, das Single-Opt-in macht den Anmeldeprozess einfacher. Allerdings könnte das Gefühl der Privatsphäre Ihrer Benutzer verletzt werden, und es könnte zu einem negativen Ruf und vielen Abbestellungen kommen.

Das Double Opt-in gibt Ihnen eine kleinere Liste von Kunden, die überzeugt und an Ihren Inhalten interessiert sind. Denn wenn sie es nicht sind, werden sie die Bestätigungs-E-Mail vermeiden. Einige Kunden finden Double-Opt-In jedoch entmutigend, und die Abonnementspreise könnten niedriger sein.

Der beste Weg wäre es also, beides zu nutzen. Je nachdem, wo Sie die Liste der Abonnenten sammeln, z. B. auf der Homepage Ihrer Website, sollten Sie Doppel-Opt-ins und Einfach-Opt-ins verwenden.

Segmentierungslisten.

Irrelevanter Inhalt. Dies ist einer der grundlegendsten Gründe, warum Benutzer den Newsletter abbestellen. Wenn ein Kunde z.B. Inhalte über Schreiben Tipps erhalten möchte, wird er keine Inhalte über die mögliche Veröffentlichung erwarten. Um Ihr Publikum zufrieden zu stellen, bieten Sie ihnen das an, wofür sie gekommen sind.

Der beste Weg, dies zu erreichen, ist die Segmentierung Ihrer Listen. In der Anfangsphase können Sie Ihren Abonnenten z.B. bitten, die Art von Inhalten auszuwählen, die sie erhalten möchten. Passen Sie Ihr System so an, dass es bestimmte Kategorien von E-Mails an Ihre jeweiligen Benutzer sendet. Und auf diese Weise erhalten Sie eine engagiertere Liste und weniger Abbestellungen.

Feedback aufnehmen.

Wenn Sie sich über steigende Abmelderaten sorgen und nicht wissen, warum das geschieht. Fragen Sie nach. Stellen Sie einen kurzen und warmen Fragebogen zusammen und fragen Sie Ihre Zuhörer nach dem Grund für ihren Austritt. Dies ist die perfekte Möglichkeit, Ihr E-Mail-Verhalten zu korrigieren. Während einige Benutzer vielleicht eine vorübergehende Pause wünschen, für die Sie nach einer gewissen Zeit eine Einladung zur Wiederaufnahme senden können. Auch hier könnten einige Benutzer nützliche Einblicke geben, mit denen Sie arbeiten können.

Abgesehen davon können Sie dieses Popup-Fenster verwenden, um Feedback zu erhalten und an den wichtigen Strings zu zerren. Möglicherweise hat Ihr Kunde den ursprünglichen Grund vergessen, warum er Ihre Inhalte abonniert hat. Vielleicht das Versprechen einer spannenden Belohnung oder eines Angebots. Seien Sie nicht zu eifrig. Sie könnten sich schließlich entscheiden, das Abonnement nicht zu kündigen.

Allerdings könnte dieser Umfrageprozess für viele Benutzer frustrierender sein. Es ist am besten, den notwendigen Prozess kurz, knackig und freundlich zu gestalten. Sie könnten den Feedback-Prozess auch optional gestalten.

Hier sind sieben Tipps, die Ihnen bei der Abmelderate helfen sollen. Denken Sie daran, ein bißchen Bereinigung hat noch niemandem geschadet.

Kommentare sind geschlossen

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro

EINFACHE EMAIL MARKETING PLATFORM

Öffnen Sie ein Mailpro-Konto und genießen Sie 500 kostenlose Credits

KOSTENLOS VERSUCHEN
Trust Guard Security Scanned