X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke
Email Marketing Software
Testen Sie unsere leistungsstarke
E-Mail-Marketing-Software
JETZT KONTO ERSTELLEN

10 Schlimmste und Häufigste E-Mail-Marketing-Fehler, die Sie vermeiden müssen

Finden Sie heraus, welche Fehler Sie bei der Erstellung Ihrer nächsten E-Mail-Kampagne nicht machen sollen.

Das Einreichen eines Newsletters kann der wirkungsvollste Weg sein, um Ihren Kunden oder Interessenten zu erreichen, und wenn Sie möchten, dass dies unter Ihren Abonnenten erfolgreich ist, gibt es bestimmte E-Mail-Marketingfehler, die Sie bei der Gestaltung Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne vermeiden müssen.

 Wir erhalten jeden Tag eine Menge E-Mails, der Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer, die nur noch eine unter vielen im Mailbox sein wird, liegt darin, sich um die kleinsten Details zu kümmern und E-Mail-Fehler beim Design Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne zu vermeiden.

In dieser Zusammenfassung sagen wir Ihnen, was die 10 Dinge, die Sie vermeiden sollten sind, wenn Sie sich hinsetzen, um Ihre nächste Mail-Kampagne zu planen:

 

  • Verwenden Sie eine "Noreply" E-Mail-Adresse: Wir alle möchten wissen, wer sich hinter den E-Mails verbirgt, wenn man einen generischen E-Mail-Namen wie "Admin" oder "Noreply" verwendet, der dem Kunden zeigt, dass die Marke wenig oder gar kein Interesse auf eine Beziehung hat. Die Verwendung einer Adresse Noreply sagt Ihrem Benutzer, dass niemand Ihre Mail beantworten wird, wenn Sie nach weiteren Informationen fragen, das würde die Tür zur Beziehung zwischen dem Kunden und der Marke schließen.

 Heute sind wir als Nutzer immer bestrebt, uns mit der Marke, dem Unternehmen oder der Dienstleistung zu verbinden, und es ist wichtig, dass wir unseren E-Mail-Kunden Alternativen zur Aufrechterhaltung dieser Verbindung bieten. Wenn Sie nicht möchten, dass sie auf diese bestimmte Adresse reagieren, aktivieren Sie eine andere gültige Antwortadresse und verbessern Sie die Beziehung zu Ihrem Kunden. Darüber hinaus können Sie von kostenlosen E-Mail-Adressen aus senden, da es sonst in den Ordner auf Unerwünschtes gelangen könnte, das ist  ein häufiger Fehler im E-Mail-Marketing, deshalb empfehlen wir dass Sie Ihre Sendungen von Adressen mit Ihrem eigenen Domain-Namen machen. Zeigen Sie Ihrem Benutzer, was wichtig ist, und nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Sie finden, um Engagement zu schaffen, und ermutigen Sie ihn zur Kommunikation, wenn der Benutzer Fragen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen hat.

  • Allgemeine Betreffzeilen: Die Betreffzeile ist der Schlüssel, um Ihre Nachricht hervorzuheben. Eine Betreffzeile wie " Monatlicher Newsletter " sagt nichts aus, und Sie würden eines der Schlüsselelemente verschwenden, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums zu erregen. Als E-Mail-Benutzer erhalten wir häufig Hunderte von Nachrichten und Ihr Empfänger muss wählen, welche E-Mail er im Meer seines Eingangs öffnen möchte. Versuchen Sie, bestimmte Betreffzeilen zu erstellen, die direkt und konsistent mit dem Inhalt der Nachricht sind, die nicht nur große Werbeposter sind. Und wenn Sie etwas Normales als "Monatlicher Newsletter" verwenden, fügen Sie unbedingt das Thema hinzu, das Ihre Kampagne als "Sommerausgabe", " Zurück zur Schule" bezeichnet, damit die Leute wissen, was sie erhalten, bevor sie auf den Link klicken.
  • Nicht angepasste Inhalte: Die Nichtansprache des Vor- und Nachnamens Ihres Kunden entzieht die Persönlichkeit der Marke und die Möglichkeit, die Öffnungsrate Ihrer Mail zu erhöhen. Mailpro ermöglicht es Ihnen, Ihren Newsletter einfach mit dynamischen Feldern auszustatten, indem Sie einige zusätzliche Felder wie Vorname, Nachname oder Geburtsdatum in Ihrem Excel-Adressbuch einzufügen und dann einfach unsere dynamischen Felder in Ihrem Newsletter hinzufügen. Wenn Sie den Titel und den Inhalt personalisieren, erstellen Sie für jeden Benutzer einen einzigartigen Newsletter, damit sich Ihr Benutzer beliebt und erinnert fühlt.

 Für weitere Informationen zur Anpassung Ihres Newsletters sehen Sie sich unsere Anleitungsvideos an.

  • Nur ein Bild und kein Text: Wenn Sie einen Newsletter versenden, der nur Bilder enthält, ist es sehr wahrscheinlich, dass er im SPAM-Ordner landet, oft werden Designs in Photoshop erstellt, wo der Text im Design enthalten ist, was zu einer Senkung der Öffnungsrate führen kann, sowie direkt in den Ordner der Unerwünschten. Es ist die gleiche Sache, die passiert, wenn Sie einen Newsletter mit nur Textabschnitten versenden, dies wäre für Ihre Zielgruppe sehr unattraktiv. 

Es ist ein häufiger Fehler bei der Gestaltung einer E-Mail, deshalb empfehlen wir Ihnen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Bildern, die die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf sich ziehen, und Texten, die ihnen hochwertige Informationen liefern.

  • Geringe Qualitätsinformationen: Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Kunden und stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine E-Mail, die keine relevanten Informationen enthält.... eine große Enttäuschung. Es ist wichtig, dass Sie Ihren E-Mail-Benutzern immer informative und qualitativ hochwertige Inhalte anbieten, Ihr Vertrauen nicht verlieren, Inhalte erstellen, die für ihr Leben relevant sind. Es wird nicht empfohlen, dass alles werbewirksam ist, es ist wichtig einen Ausgleich zu schaffen. Eine Marke, die nur über sich selbst spricht, kann bei jeder Lieferung an ihre Abonnenten ihre Reputation verlieren. Versuchen Sie etwas anderes, ein exklusives Produkt für Ihre Abonnenten anbieten, ein spezielles Angebot für die Eintragung in Ihrer Kontaktliste oder ein Produkt, das Sie zuvor mit Akzeptanz innerhalb des geografischen Bereichs Ihres Benutzers identifiziert haben.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um über den Inhalt Ihres Newsletters nachzudenken und fragen Sie sich, wie er sich entwickelt.... Ist es für mein Publikum interessant? Wird es für meine Abonnenten von Vorteil sein? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie diese Fragen nicht beantworten können, formulieren Sie eine Änderung. So können Sie beispielsweise Aktionen über Call-to-Action-Buttons erstellen, um Ihre Benutzer anzuweisen, ein informatives Dokument herunterzuladen, um so Inhalte mit Mehrwert zu liefern und eine langfristige Beziehung aufzubauen.

  • Seien Sie vorsichtig mit den Wörtern SPAM: Eine Nachricht, die mit Wörtern wie Angebot, Rabatt, kostenlos, fragen geladen ist, denn sie kann dazu führen, dass Ihr Inhalt im gefürchteten SPAM-Ordner landet, was bedeutet, dass Ihre Kunden nicht mal die Möglichkeit haben, Ihre Nachricht zu sehen. Wir empfehlen Ihnen, unsere Liste der Spam-Wörter zu lesen und zu versuchen sie so wenig wie möglich zu verwenden, damit Ihre Senderrate nicht beeinträchtigt wird.
  • E-Mails zu lang: Stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie eine unendliche Schriftrolle machen müssen, eine weitere große Enttäuschung. Wir sind in einer Zeit, wo die Unmittelbarkeit und Praktikabilität im Vordergrund stehen, deshalb schlagen wir vor, dass Sie im Moment der Erstellung Ihrer Inhalte direkt und konkret sind. Noch einmal, es ist wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass die meisten Benutzer ihrer E-Mails von einem Handy aus sehen, daher ist es wichtig, dass das Inhaltsdesign, das Sie für Ihre Nachricht planen, diese Art von Benutzer berücksichtigt.

Denken Sie bei der Gestaltung Ihrer Mail an die Benutzerfreundlichkeit und machen Sie diese Fehler nicht. Verwenden Sie Aufrufe zum Handeln, damit Sie Ihre Leser auf Ihre Website oder soziale Netzwerke bringen können, und dort können sie alle verfügbaren Informationen auffinden.

  • Gebrochene Links wegen Nichtprüfung: Es ist wichtig, dass Sie vor dem Senden der endgültigen Zustellung eine E-Mail-Testversion an Ihre persönliche E-Mail-Adresse oder an die Ihres Arbeitsteams senden. So können Sie testen, wie das Design auf einem Handy aussieht, überprüfen, ob Sie keine defekten Links haben, die zum Handeln aufrufen, das, was Sie geplant haben, korrekt ausgefürt wird oder Probleme beim Formatieren detektieren.
  • Ohne einen Test zu senden: Es ist wichtig, dass Sie vor dem Versand der endgültigen Sendung eine Probesendung vornehmen, an Ihre persönliche E-Mail oder an die Ihres Arbeitsteams. So können Sie testen, wie das Design auf einem Handy aussieht, überprüfen, ob Sie keine defekten Links haben, die zum Handeln aufrufen, das, was Sie geplant haben, korrekt ausgeführt wird oder Probleme beim Formatieren detektieren. Kein Testen, auf dem Handy, auf dem Mac-Computer, etc.... Und testen Sie in verschiedenen E-Mail-Client-Benutzern wie Outlook oder Gmail, denken Sie daran, dass jeder E-Mail-Client unterschiedliche Möglichkeiten hat, eine E-Mail zu präsentieren. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, dass Sie einen reaktionsschnellen Newsletter-Builder verwenden, wie ihn Mailpro anbietet, mit dem Sie Ihren Newsletter einfach zusammenstellen können.
  • Keine Links: Wir sehen oft Newslettern ohne Links im Inhalt, dies verpasst eine einmalige Gelegenheit. Leiten Sie Ihre Abonnenten immer auf Ihre Website, soziale Netzwerke oder Ihren Produktkatalog weiter. Aber denken Sie daran, die Links mit Moderation zu verwenden, ein mit Links überladener Newsletter wird von Ihrem Leser nicht gut angenommen.

Andere große Fehler

  • Keinen Abmeldelink in Ihre E-Mail-Kampagne einfügen: Am Ende jeder E-Mail muss es immer eine Möglichkeit für den Empfänger geben, sich abzumelden. Diese Option muss sichtbar und konfiguriert sein, damit der Benutzer, der sich abmelden möchte, dies auf einfache Weise tun kann. Wenn der Benutzer keine weiteren Nachrichten erhalten möchte, machen Sie es sich einfach, sich von Ihrer Kontaktliste abzumelden, verursachen Sie keine Frustration und nicht als SPAM markiert zu werden.
  • Spam senden: Trash an Leute senden, die sie nicht kennen. E-Mail-Marketing ist ein Instrument zur Loyalität, nicht zur Gewinnung von neuen Kunden. Verlieren Sie nicht das Vertrauen Ihrer Kontaktliste mit den von Ihnen gesendeten Inhalt, der nichts bringt.

  • Zu viel Inhalt: zu viele Preise, zu viele Informationen, so dass, wenn sie die E-Mail erhalten, nicht mehr klicken müssen, Sie kennen bereits alles.
  • Ergebnisse nicht analysieren: Sie können eine Kampagne leicht überarbeiten, aber Sie werden ihre Wirksamkeit nur erkennen, wenn Sie ihre Ergebnisse überprüfen. Ohne die Analyse der Öffnungsrate, Klickrate, Abmelderate, können Sie zukünftige Kampagnen nicht optimieren. Was nicht gemessen wird, kann nicht verbessert werden. Auf der Mailpro-Statistikplattform können Sie diese Informationen leicht überprüfen und wissen, welche Tage für Sie am besten geeignet sind, welche Tasten effektiver sind, in welcher Stadt Sie den besten Empfang haben. So können Sie Ihre E-Mail-Marketing-Statistiken verbessern, indem Sie sie erstellen, testen, analysieren, korrigieren und wiederholen. Vernachlässigen Sie Ihre Statistiken nicht, da sie die wertvollsten Informationen sind, die Ihre Kampagne Ihnen liefern kann.

 

Wenn Sie einen dieser genannten E-Mail-Marketing-Fehler gemacht haben, machen Sie sich keine Sorgen, wir alle machen Fehler und finden Sie die beste Möglichkeit, wie Sie Details korrigieren können, so dass Ihre nächste E-Mail-Marketing-Kampagne erfolgreich ist.

Kommentare sind geschlossen

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro

EINFACHE EMAIL MARKETING PLATFORM

Öffnen Sie ein Mailpro-Konto und genießen Sie 500 kostenlose Credits

KOSTENLOS VERSUCHEN
Trust Guard Security Scanned